Baum- Waldbestattung

Baum – und Waldbestattungen in ganz Niedersachsen:

Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine alternative Beisetzung im Wald oder an einem Baum. Sie fühlen sich der Natur verbunden und möchten deshalb in einem „naturnahen“ Umfeld die ewige Ruhe finden. So entscheiden sie sich schon zu Lebzeiten für eine Wald – oder Baumbestattung.
Die Baumbestattung in einem Wald ist in Deutschland auf speziellen Waldfriedhöfen möglich. Die beiden größten sind der RuheForst und der Friedwald. Mittlerweile bieten aber auch viele städtische und kirchliche Friedhöfe diese Bestattungsart an.

 

Hier unsere Baumbestattungsangebote zum Komplettpreis (Bestatterkosten einschließlich Grabstelle)

  B7 Anonyme Urnenwaldbestattung in Winsen an der Aller auf dem Naturfriedhof „Waldfrieden“ 

  B1 Unenbestattung im Ruheforst Deister am Gemeinschaftsbaum

  B3 Unenbestattung im Friedwald Uetze am Gemeinschaftsbaum

  B10 Unenbestattung auf dem Waldfriedhof in Springe  am Gemeinschaftsbaum

  B8 Unenbestattung in Laatzen am Gemeinschaftsbaum auf dem Friedhof im Heidfeld

  B12 Unenbestattung im Wadbestattungshain Leineaue Schloß Ricklingen / Garbsen

  B11 Unenbestattung in Gleidingen auf dem Friedhof St. Gertruden am Gemeinschaftsbaum

  B2 Unenbestattung im Ruhwald Sottrum / Holle am Gemeinschaftsbaum

  B9 Unenbestattung in Hildesheim am Gemeinschaftsbaum auf dem Nord- / Südfriedhof

  B6 Unenbestattung im Waldbestattungshain Leineaue Schloß Ricklingen / Garbsen

 

Welche Vorteile hat eine Baumbestattung?

  • Eine Baumbestattung ist eine nachhaltige und ökologische Beisetzungsart.
  • Durch das wachsende Angebot an Waldfriedhöfen ist eine Baumbestattung immer öfter auch in Städten und urbanen Gebieten möglich.
  • Ein Baumgrab ist für Angehörige ein andächtiger Ort der Trauer, mitten in der Natur, ohne Pflegeaufwand für die Angehörigen.
  • Es gibt Basisplätze und Einzelplätze. Auch bei Baumgräbern gibt es die Möglichkeit eines Familienbaumes. So können bis zu zwölf Verwandte oder Freunde gemeinsam in der Natur ihre letzte Ruhe finden.
  • Es fällt die Grabpflege weg, da eine Gestaltung der Grabstätte in Form eines Grabsteins oder Bepflanzung nicht erlaubt ist. Zulässig ist lediglich „Schmuck“ in Form von Wildblumen, Blättern, Gräsern und Zweigen. Die Pflege wird von den Forstverwaltungen übernommen. Tipp! Nehmen Sie sich kleine Zweige und Gräser mit nach Hause, anstatt etwas mitzubringen.
  • Eine Baumbestattung wird von einem Förster begleitet. Außerdem gibt es die Möglichkeit, dass ein Pastor oder freier Trauerredner die Abschiedszeremonie begleitet. Aufwendiger Blumenschmuck ist nicht erwünscht, um den Ort so zu belassen wie er ist. Es wird auf Wunsch ein Namensschild am Baum angebracht.

B6 Unenbestattung im Waldbestattungshain Leineaue Schloß Ricklingen / Garbsen

B7 Anonyme Urnenwaldbestattung in Winsen an der Aller auf dem Naturfriedhof „Waldfrieden“ 

hier in Änderung

B6 Unenbestattung im Waldbestattungshain Leineaue Schloß Ricklingen / Garbsen

B7 Anonyme Urnenwaldbestattung in Winsen an der Aller auf dem Naturfriedhof „Waldfrieden“ 

 

Welche Vorteile hat eine Baumbestattung?

  • Eine Baumbestattung ist eine nachhaltige und ökologische Beisetzungsart.
  • Durch das wachsende Angebot an Waldfriedhöfen ist eine Baumbestattung immer öfter auch in Städten und urbanen Gebieten möglich.
  • Ein Baumgrab ist für Angehörige ein andächtiger Ort der Trauer, mitten in der Natur, ohne Pflegeaufwand für die Angehörigen.
  • Es gibt Basisplätze und Einzelplätze. Auch bei Baumgräbern gibt es die Möglichkeit eines Familienbaumes. So können bis zu zwölf Verwandte oder Freunde gemeinsam in der Natur ihre letzte Ruhe finden.
  • Es fällt die Grabpflege weg, da eine Gestaltung der Grabstätte in Form eines Grabsteins oder Bepflanzung nicht erlaubt ist. Zulässig ist lediglich „Schmuck“ in Form von Wildblumen, Blättern, Gräsern und Zweigen. Die Pflege wird von den Forstverwaltungen übernommen. Tipp! Nehmen Sie sich kleine Zweige und Gräser mit nach Hause, anstatt etwas mitzubringen.
  • Eine Baumbestattung wird von einem Förster begleitet. Außerdem gibt es die Möglichkeit, dass ein Pastor oder freier Trauerredner die Abschiedszeremonie begleitet. Aufwendiger Blumenschmuck ist nicht erwünscht, um den Ort so zu belassen wie er ist. Es wird auf Wunsch ein Namensschild am Baum angebracht.